Die Top10 der schönsten Reiseziele im September

Ein schöner Morgen im September

Der September ist für alle, die nicht auf Ferientermine für ihre Reisen angewiesen sind ein ziemlich perfekter Reisemonat. Man muss nicht in die Ferne fliegen, um angenehme Temperaturen zu haben und die Zahl der Touristen, die sich bei unseren Selfies an menschenleeren Stränden partout ins Bild schleichen will, nimmt spürbar ab. Dieser Rückgang an Reisenden wirkt sich natürlich auch positiv auf die Flug- und Übernachtungspreise aus, was die Auswahl an interessanten Reisezielen nochmals erhöht.

Damit für Euch die Auswahl des passenden Ziels für Eure September-Reise einfacher wird, haben wir uns zusammengesetzt und unsere Lieblingsreiseziele auf Ihre Septembertauglichkeit überprüft. Herausgekommen ist eine Top10 mit unseren persönlichen Empfehlungen für Reiseziele in Europa. Diese liegen teilweise etwas abseits der Touristenströme, teilweise profitieren sie aber auch einfach davon, dass die Hochsaison langsam ausläuft und es etwas ruhiger wird. Reicht also schon mal Euren Urlaub ein und auf geht es in einen September, der Euch noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Unsere Top 10 der September Reiseziele:


Städtereise, Strandurlaub, Wandern oder Surfen? Auf ins spanische Baskenland!

San Sebastián (Donostia)
San Sebastián (Donostia)

Der Norden Spaniens ist zum Glück – gleichzeitig aber auch unverständlicherweise – deutlich weniger im Fokus des Tourismus als der Süden. Dadurch hat sich hier vieles bewahrt, was man an anderer Stelle in Spanien nicht mehr so oft findet. Hierzu zählen naturbelassene Buchten und Strände, authentische kleine Orte und größere Städte, eine unberührte Natur und, für uns Reisende nicht ganz unwichtig, ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Das letztgenannte Argument gilt vor allen Dingen außerhalb der Sommersaison, die in Nordspanien im September langsam ausläuft. Die spanischen Sommerferien sind beendet und somit sind zumindest unter der Woche Strände, Städte und Wälder wieder angenehm leer. Das Klima zeigt sich mit angenehmen Temperaturen und wenig Regen von seiner sehr guten Seite und somit steht zwischen Euch und einem schönen Urlaub eigentlich nur noch eine Flugbuchung und die Frage, was Ihr Euch anschauen bzw. vor Ort machen wollt.

Unsere Empfehlung lautet: Bucht Euch einen Flug nach Bilbao, verbringt dort zwei Tage und dann geht die Reise per Mietwagen oder Bus & Zug weiter. Mit dem Mietwagen seid Ihr etwas flexibler und könnt auch einfach mal an einer kleinen Bucht ins Wasser springen oder eine spontane Wanderung einlegen. Von Bilbao aus würden wir Euch empfehlen an die Küste zu fahren und von hier aus nach San Sebastián im Nordosten zu fahren. Auf dem Weg findet Ihr spektakuläre Küsten, traumhafte Strände und nette kleine und größere Orte wie Bakio, das Surf-Mekka Mundaka, Lekeitio und Zarautz zum Übernachten.

Mit San Sebastián oder Donostia, wie die Stadt in baskischer Sprache heißt, erwartet Euch am Ende Eures Weges eine der schönsten Städte Spaniens. Neben einer großen Altstadt, die ein unendliches gastronomisches Angebot zu haben scheint, warten dort schöne Strände auf Euch, die übrigens auch sehr gute Surfbedingungen bieten. Die Umgebung von San Sebastián bietet Euch zahlreiche Ausflugsziele und sehr schöne Wanderwege. Wie wäre es z.B. mit einer Teilstrecke des Jakobswegs, der mitten durch San Sebastián führt?

Preisvergleich: Schöne Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen im Baskenland »

Zum Angebot »


Porto: Die schöne Hafenstadt im Norden Portugals

Blick auf Porto
Porto, die schöne Schwester von Lissabon

Zwischen Porto und Lissabon herrscht nicht nur innerhalb von Portugal ein ewiger Wettstreit, auch bei vielen Reisenden scheint es den Drang zu geben, sich aus welchem Grund auch immer für eine der beiden Städte entscheiden zu müssen. Wir wollen uns diesem Wettstreit nicht anschließen und haben uns daher einfach direkt für Porto als unser portugiesisches Lieblingsreiseziel im September entschieden. Dies hat auch ganz praktische Gründe, denn im Norden Portugals geht der Sommer deutlich schneller vorbei als im wärmeren Süden. Somit ist der September perfekt, um die Hauptstadt des Nordens zu besuchen.

Im Vergleich zu Lissabon ist Porto in jedem Fall die etwas komprimiertere Stadt, die man viel besser zu Fuß erkunden kann. Wir würden Euch empfehlen, mindestens drei Tage einzuplanen, damit Ihr auch genügend Zeit habt, die schöne Hafenstadt in Ruhe zu erkunden, den einen oder anderen Portwein in der Abendsonne am Ufer des Douro zu genießen, den Brückenspringern beim waghalsigen Sprung in den Fluß zuzuschauen und ein Gefühl für die portugiesische Lebensart zu bekommen. Außerdem habt Ihr so auch die Möglichkeit, zumindest einen kurzen Ausflug ins Umland der Stadt zu machen, wo je nach Euren Vorlieben Natur, Weinberge, Strände und perfekte Surfbedingungen auf Euch warten.

Preisvergleich: 1 Woche in Porto inkl. Flug ab 339 € »

Zum Angebot »


Kalabrien – den Süden Italiens entdecken

Blick auf die Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola in Tropea

Der September ist auch für Kalabrien die perfekte Reisezeit. Die große Sommerhitze ist vorbei, aber dennoch steigt das Thermometer noch auf angenehme 25-28 Grad und das Meer mit seinem klaren türkisfarbenen Wasser ist noch schön warm. Ein absolutes Highlight ist die Stadt Tropea, die auf auf einem Felsen oberhalb des Meeres liegt mit einem tollen Ausblick auf das Meer. Bei einem Cappuccino oder Aperitivo auf der Piazza in der schönen Altstadt Tropeas könnt Ihr in einem der zahlreichen Cafés das besondere Flair genießen.

Eine Spezialität der Region ist die Cipolla Rossa di Tropea, eine besonders milde rote Zwiebel, die Ihr auf jeden Fall bei einem leckeren kalabresischen Essen probieren solltet. Bekannt ist Tropea auch für ihre Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola, die auf einem Felsen direkt vor der Küste Tropeas liegt. Wer